Die Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Erling

Die Freiwillige Feuerwehr Erling wurde am Hl. Drei König-Tag 1874 gegründet. Überliefert ist uns, dass die Begründer der erste Feuerwehrhauptmann Jakob Vogler und der 1. Vorstand Georg Sedlmair, sowie „49 Mann ehrbarer Bürger“ waren.

Über diese Gründung gibt es kein Protokollbuch und wahrscheinlich gab es auch keine Satzung. Von dieser ersten Stunde ist nur noch eine Aufnahmeurkunde vorhanden.

Es ist überliefert, dass sogar schon am 30.08.1825 Andechser Feuerwehrmänner in Weilheim einen Großbrand bekämpften. Hiervon zeugt ein dort ansässiger Chronist. So berichtet dieser auch vom Großbrand in Weilheim am 25. Oktober 1834. „…Rasch ging der Alarm von Dorf zu Dorf bis an die Grenzen des Landgerichsbezirks. Von Starnberg fuhr der Landrichter von Leiendeckar persönlich heran und führte die Wehren von Erling und Starnberg. Das Feuer hatte grässliche Arbeit geleistet – es lagen 23 Wohnhäuser und 22 Nebengebäude in Schutt und Asche…“. Das Wichtigste war, bei einem Feuerausbruch gewappnet zu sein. Die Hauptaufgabe der Mitglieder war die Brandbekämpfung an den damals niedrigen, mit Stroh bedeckten, Bauernhäusern.

Mit aller Kraft und den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpften die Männer und Burschen Brände in der Ortschaft und den Nachbargemeinden, sowie Moor- und Waldbrände. Hauptsächlich wurde mit den damals üblichen Zubern und Kübeln gelöscht. Das notwendige Wasser wurde überwiegend dem Kienbach entnommen. Die Dorfbewohner bildeten Schlangen, um die Behälter zur Brandstätte zu bringen.

 

Die Alarmierung der Wehr geschah damals durch die unüberhörbaren Kirchenglocken. War der Brand am Ort, begann die große Glocke, bei auswärtigen Bränden begann die kleine Glocke zu läuten. Zu den Übungen ist damals ein Hornist durch die Straßen gezogen, der mit einer besonderen Melodie die Übung ankündigte. Dies war traditionell am Sonntagmittag um 12 Uhr. Auch im Einsatz hatte dieser eine besondere Rolle, denn er hatte wichtige Signale wie Wasser-Marsch, Gefahr und Wasser-Halt zu geben.

 

1922 wurde offiziell die Klosterfeuerwehr als „2. Kompanie“ der Erlinger Feuerwehr angegliedert. Das Protokoll vom 6. Januar 1922 legt fest, „sollte die Erlinger Feuerwehr ausrücken müssen nach auswärts, so übernimmt die Haus-Feuerwehr von Andechs die Bewachung von Erling.“

 

In der Jahreshauptversammlung vom 5. Januar 1975 erwähnte Bürgermeister Ludwig Mörtl, dass die Gemeinde den Neubau eines Feuerwehrhauses plane. Gute 2 Jahre später am 3. September 1977 wurde dieses mit einer würdigen Feier eingeweiht.

Das 100- jährige Bestehen der FFW wäre ´74 zu feiern gewesen, doch der Vorstand beschloss eine Verlegung der Feierlichkeiten bis zum Jahre 1976, um diese dann im Rahmen der 1200-Jahr-Feier der Gemeinde Andechs zu begehen. So wurde am Samstag, dem 11. September 1976 das Jubiläum im Festzelt gebührend gefeiert und das neue TLF eingeweiht.

 

Am 22. Juli 1990 fand unser letztes Fest zur Fahnen und Fahrzeugweihe statt. Die neue Fahne wurde zusammen mit dem neuen Löschfahrzeug im Rahmen der Andechser Festwoche während des Festgottesdienstes geweiht. Die Feuerwehr Herrsching übernahm die Patenschaft. Die neue Fahne sollte ein Symbol der Gemeinschaft und Zusammengehörens sein, bekräftigte der damals Vorsitzende Herr Rudolf Schreiber. Sie solle die Treue zur Feuerwehr stärken und mit dem aufgestickten Wahlspruch „Gott zur Ehr – dem Nächsten zur Wehr“ an die Aufgabe erinnern, den Mitmenschen bei Not und Gefahr zu helfen. Neben den Ehrungen sorgten die Kastelruther Spatzen und die Tanzkapelle DEKAY für den gebührenden Rahmen. Und zu guter Letzt wurde 1998 der Kamerad Andreas Fendt aus unserer Mitte zum Kreisbrandmeister ernannt.

 

Im Jahr 2014 baute die Erlinger Feuerwehr einen Anbau an ihr bestehendes Feuerwehrhaus. Innerhalb von drei Monaten wurde der Bau in Eigenleistung errichtet.

 

Seit dem wächst die Freiwillige Feuerwehr Erling von Jahr zu Jahr.

Mit rund 60 Feuerwehrmänner/-frauen, einer Jugendtruppe von 12 Jungen und Mädchen, einem Fuhrpark von 4 Fahrzeugen, 1 Bus und einem Anhänger ist die Erlinger Feuerwehr auf vielen verschieden Einsätzen, Jugendarbeiten, Festzügen und Übungen unterwegs.