Wie alles begann...

 

Bereits in der Zeit, als Walter Feigl noch 1. Kommandant unserer Wehr war, zeigte er an allem Interesse, was mit der Geschichte der Feuerwehr Erling zu tun hatte. Es war ihm ein Dorn im Auge, dass alle Geräte und Akten überall verstreut waren.

Die Geräte waren damals auf dem Hof unseres damaligen Bürgermeisters Herrn Mörtl, bis sie auf die Tenne des Huber-Hofes (Frey) verlagert wurden. Die Akten hatte zum Teil der jeweilige Vorstand bzw. Kommandant oder Kassier. Dass unter diesen Umständen diese Sachen nicht mehr wurden, war wohl verständlich.

So kam er 1998 zu der Idee, alles irgendwie zusammenzuhalten. Dabei kam es ihm zu Gute, dass das Anwesen Mörtl-Hof in der Herrschinger Straße leer stand und der Gemeinde gehörte. Seine Bitte die große Garage im Gebäude des Hofes der Feuerwehr zur Verfügung zu stellen, trug er Bürgermeister Karl Roth vor. Die Antwort der Gemeinde war positiv, somit wurde sie ausgeräumt und gereinigt.

Nun könnten die Gerätschaften vom Huber-Hof sowie verschiedene Teile von Keller bzw. Speicher des FFW-Hauses hier einlagert werden. Doch die Tage des Mörtl-Hofes gingen zu Ende, denn das Gebäude sollte abgerissen werden. Also sprach Walter Feigl mit unserem jetzigen Vorstand Georg Scheitz, was man machen könnte. Sie kamen auf die Idee, ob sie nicht die Garage bekommen könnten, in der zu dieser Zeit noch der Bauhof der Gemeinde untergebracht war. Sie sprachen wieder mit Herrn Bürgermeister Roth, der ihnen Hoffnung machte, sich dafür einzusetzen.

Der Tag des Abbruchs des Mörtl-Hofes stand vor der Tür, doch der neue Bauhof war noch nicht gebaut. So erklärte sich Georg Scheitz bereit, die alte Molkerei hinter der Kirche zur Verfügung zu stellen, sodass die Feuerwehr die Gerätschaften dort unterstellen konnten, bis die Garage des alten Bauhofs bezieh fertig war. Gesagt, getan, es wurde wieder einmal umgezogen in die alte Molkerei.

Nach ca. einem Jahr war der neue Bauhof fertig gestellt. Nun ging es darum, den alten Bauhof zu restaurieren. Es wurden eine neue Elektroinstallation, neue Fenster und ein WC eingebaut, der Boden gepflastert, eine neue Wasserinstallation verlegt, innen und außen gestrichen, ein Fassadenbild gemalt und Inneneinrichtung und Regale aufgestellt.

Viel Arbeit und viele fleißige Helfer haben hierzu beigetragen. So konnte im Jahr 2008 der ehemalige Bauhof mit unseren Geräte, Akten, Uniformen und Helme bezogen werden. Die Einweihung des neuen Feuerwehr Museum fand am 5. Juli 2009 statt. Der Tag wurde feierlich mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Vitus in Erling eröffnet, danach folgte ein Zug zum Museum, wo es dann mit Frühschoppen und Blasmusik, Grillfleisch, Kaffee und Kuchen weiterging. Zu sehen gab es ebenfalls eine Ausstellung historischer Fahrzeuge sowie Geräte.

 

Seit diesem Tag an wächst das Museum stetig.

 

So wurde nun auch am 20.07.2013 ein Historischer Feuerwehrverein zur Erhaltung von Brauchtum und Tradition rund um die Feuerwehr Erling gegründet. Die Mitgliederzahl erstreckt sich derzeit auf 13 Personen.

1. Vorsitz: Georg Feigl

2. Vorsitz Walter Feigl

3. Kassier Fendt Andreas

4. Schriftführer Gerhardt Klaus

 

Der jährliche Mitgliedsbeitrag liegt bei 30,00€.

 

Bei Interesse an einer Mitgliedschaft können Sie sich gerne an unseren Archivar Walter Feigl wenden.

 

Der Wunsch unseres Archivars Walter Feigl ist es, dass das Museum eine Bleibe für unsere gesamte Feuerwehrgeschichte ist, und diese auch weitergeführt wird. Denn eines ist sicher, so ein Museum wird nie fertig sein, denn es gibt immer wieder etwas zu archivieren, entrosten, renovieren, lackieren, verbessern….